e.V.                         2016 Szenen aus dem Leben 2019 ROBIN HOOD  Stück von Christina Tobisch, Regie Angelika Scholz Aufführung am 22. und 23.05.2019 im Stadttheater Landsberg um 19.30 Uhr 2018 LYSISTRATA - MAKE LOVE NOT WAR   Stück und Regie von Christina Tobisch 2017 LANDSBERGER JEDERMANN  Text und Regie Christina Tobisch
Wieder geht es mit dem legendären Robin Hood in die Vergangenheit; dieses Mal nicht in die Antike wie mit “Lysistrata”, sondern ins Mittelalter nach England, als es sich in Europa nach den Wirren der Kreuzzüge nur noch um Macht und Geld dreht, wie heute. Robin, der Held der Gerechten und Armen, agiert mit seinen Getreuen listig und mutig gegen Prinz John, den Klerus und den Sheriff von Nottingham, die ihre Interimsherrschaft willkürlich, raffgierig und grausam ausüben, während der rechtmäßige Herrscher, Richard Löwenherz, auf dem europäischen Festland gefangen, das Lösegeld erwartet. Hindernisse auf Liebespfaden gibt es natürlich auch, denn Prinz John begehrt die schöne Maid Marian, die Robin Hood liebt. Auch dieses mal hat Christina Tobisch den Text ganz frei modernisiert. Mit viel Eifer und Spielfreude bringt die Truppe ein humorvolles Stück mit aktuellen Bezügen auf die Bühne und freut sich auf sein Publikum, das gut unterhalten werden soll.
Zitronen sind süsse Früchte 2019 von Projekt Randerscheinungen Mit Witz und Tiefgang präsentiert Projekt Randerscheinungen diesmal eine herlich überdrehte sommerliche Komödie. Elli ist eine angesagte Bloggerin, die mit ihrem Ernährungswahn Tochter Lea unter Druck setzt. Siggi, ihr Exmann, befindet sich in der Midlife-Crisis und hat die verklemmte Elli für eine Jüngere verlassen. Elli betüttelt gerade ihren Bruder Emil, als plötzlich Siggi und seie Mutter Rosa aufkreuzen. Dei einzige die das Leben tiefenentspannt angeht, ist Rosa: Die selbsternannte Familien- therapeutin hat sich vorgenommen, die Familie von ihren Ängsten zu befreien. Sie fädelt einen schrägen Road-Trip ein, bei dem jeder an seine Grenzen kommt - und sie überschreitet. In von Thebens neuer satirischer Komödie geht es um das unfreiwillige Zusammen- treffen einer Familie, die es auf einem skurrilen Trip miteinander aushalten muss. In einer fruiosen Satire entblößen die Figuren durch spritzige und messerscharfe Dialoge ihre Fassaden und begegnen dabei sich selbst und den Neurosen unserer Zeit. Das Stück ist beeinflusst von der Positiven Psychologie, die ihren Focus auf innere Stärken legt.